Veröffentlicht am 1 Kommentar

Yummi! Eine Nicarao Especial Gordo

Zunächst vorweg das Ergebnis dieses Zigarrentastings, ich kanns nicht bis zum Schluss für mich behalten:

Nä, die Nicarao is ja sowas von schweinelecker!! Satte 93 Punkte im gourami Rating!

So, dann können wir anfangen. Für alle die mit dem Namen nichts anfangen können: Nicarao ist noch eine recht junge Zigarrenmarke aus Nicaragua. Der Erfinder ist Didier Houvennaghel, studierter Agrarökonom, der wohl auch eine Zeit lang in Kuba studiert hat. Und dort auf die gute Idee gekommen ist, eine Zigarrenlinie zu kreieren. In Nicaragua, genauer gesagt in den Anbaugebieten Jalapa und Esteli, hat er dafür die idealen Bedingungen gefunden.

Der Name Nicarao stammt übrigens von einem Indianerhäuptling, der wohl die Wirkung der Tabakblätter bereits kannte, und nach dem Nicaragua letztendlich benannt worden ist.

Soweit, so gut. Ich hab mich für das Format Gordo entschieden, einen kapitalen Brocken. Dicker noch als eine durchschnittliche Robusto. Für die Zahlenfans: 21mm Durchmesser, 121mm Länge.

Der Tabak der Serie Nicarao Especial ist übrigens 2,5 – 5,5 Jahre gereift, und nach der ersten Fermentation speziell ausgesucht. Klingt schonmal lecker.

Zur äußeren Erscheinung: Die Zigarre ist sehr fest und gleichmäßig gedreht, mit gleichmäßiger Form, leichte Boxing-Spuren, sattes Milka-Braun, leicht öliges, seidig glänzendes Deckblatt. Nur ein kleines Loch im Deckblatt stört die Perfektion. 18 von 20 Punkten.

Der Geruch der noch immer nicht angezündeten Zigarre ist für mich Weltklasse: Starker, würziger Duft nach Wiese oder Heu, etwas Schokolade, leichte Süße, absolut viel versprechend! Momentan mein Lieblingsaroma. 10 von 10 Punkten.

Jetzt aber los.

Der Geschmack: Pfeffrige Schärfe ganz zu Beginn, wohl nix für Anfänger. Aromen von Schokolade (glaub ich), sehr würzig. Nach einigen Minuten tritt die Schärfe in den Hintergrund, der Rauch wird voll und schön cremig. Da ist er auch, der für mich typische Nicaragua-Geschmack: Erdig, waldig, etwas Chili, vielschichtig, lecker. Im letzen Drittel kommen noch leichte Lakritzaromen dazu. 45 von 50 Punkten!!

Zug und Abbrand sind perfekt: Angenehmer, gleichmäßiger Zugwiderstand, Fast weiße Asche, gerader Abbrand. 20 von 20 Punkten.

Zu Beginn hatte ich übrigens noch ein frisches Veltins dazu, die Kombo taugt aber nix. Die Geschmäcker passen einfach net zusammen. Also zum Whiskyregal, die Flasche Lagavulin Distillers Edition 1994 von der Isle of Islay kann zur Nicarao nur besser werden. Ist auch so: Das torfige Aroma mit der süßen Note des Whiskys harmoniert prima mit dem komplexen Geschmack der Zigarre. Zur Nachahmung empfohlen.

Alles in Allem: Die Nicarao Especial Gordo ist eine meiner aktuellen Lieblingszigarren, vielleicht sogar in der Top 2 zusammen mit der Montecristo Nr. 2. Wer kräftige (aber nicht brutal starke) Zigarren mit komplexem Geschmack mag kommt voll auf seine Kosten. Apropos Kosten: Das Preis-Leistungsverhältnis finde ich hervorragend. Für 7,40 EUR bekommt man deutlich mehr fürs Geld als z.B. bei vergleichbaren Kubanern. Wer den typischen Nicaragua-Geschmack kennenlernen möchte sollte dat Ding mal probieren!

Übrigens, in einem meiner nächsten Artikel verrate ich mehr über das gourami Rating…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.